Schlagwort-Archive: Ostern

Veganes Osterwichteln

Ich war in diesem Jahr zum ersten Mal bei Twoodledrums veganem Osterwichteln dabei.

osterwichteln

Schon das Packen und Verschicken des Päckchens hat mir riesigen Spaß gemacht. Und natürlich war ich mindestens genauso gespannt auf mein eigenes Päckchen, das letzten Mittwoch ankam. Mehr als vorsichtiges Schütteln (da klappert etwas!) war da aber noch nicht drin, ich wartete geduldig (na gut – mehr oder weniger…), bis es endlich Ostern wurde.

Osterwichteln

Heute nach dem Brunch war es soweit – ich durfte das Päckchen öffnen. Und was da nach und nach zum Vorschein kam, hat mich einfach nur begeistert!

OsterwichtelnOsterwichteln

Im Päckchen war ein Körbchen mit:
– selbstgebastelten Armbändern
– Ohrringen
– einem selbstgestrickten, fluffigen Schal
– einem Schnittlauch-Töpfchen zum Selberziehen
– einem Fläschchen Zitronenöl
– Hamburger Bio-Fairtrade Kaffee
– einem süßen gebastelten Osterhasen
– einem Osterkärtchen
… und das alles in meinen Lieblingsfarben türkis, blau, grün, violett 🙂

Vielen, vielen Dank, liebe Valerie, für das liebevoll zusammengestellte Osternest! Die Sachen sind wirklich toll und passen gut zu mir 🙂

Danke auch an die liebe Carola von Twoodledrum fürs Organisieren des Osterwichtelns.

Ich wünsche euch allen frohe, entspannte Ostertage 🙂

Mohn-Marzipan-Konfekt

Eigentlich ist es fast zu einfach, um es „Rezept“ zu nennen. Vorenthalten möchte ich es euch trotzdem nicht, dafür ist es wiederum zu lecker.

Die Idee ist von Alnatura, dort gibt es bei den Ostersüßigkeiten ein Mohn-Marzipan-Konfekt, leider mit weißer Milchschokolade. Da ich für alles, was Mohn enthält, empfänglich bin, habe ich nach einem Blick auf die Zutatenliste versucht, das Konfekt mit veganer weißer Schokolade nachzubauen. Ich weiß zwar nicht, wie nahe ich damit geschmacklich ans Original gekommen bin, aber das Konfekt schmeckt sehr gut und eignet sich prima als kleines Ostergeschenk.

Mohn_Marzipan_Konfekt

Mohn-Marzipan-Konfekt (ca. 50 Stück)

200 g Marzipan-Rohmasse
50 g Mohn, gemahlen
1/2 Teelöffel Zitronenschale
150 g vegane weiße Schokolade

Die Marzipan-Rohmasse mit dem Mohn und der Zitronenschale verkneten. Zu Rollen formen und diese mit einer Teigkarte in eine eckige Form bringen. Mit einem Messer in Würfel schneiden.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Mohn-Marzipan-Würfel hineintauchen und mit einer Kuchengabel so lange wenden, bis sie von allen Seiten mit Schokolade bedeckt sind. Auf einem mit Alufolie ausgelegten Teller so lange in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest ist. Kühl lagern (oder schnell wegnaschen).

Süße Spiegeleier

Bis Ostern dauert es zwar noch ein bisschen, aber ich bringe hier doch schon nach und nach ein paar Osterrezepte. Schließlich wollt ihr – meine Leserinnen und Leser (die ich hoffentlich habe) – planen, was ihr zu Ostern backt. Und ich hoffe, es ist etwas dabei, das euer Osterfest versüßt.

Ich kenne zu Ostern eigentlich wenig traditionelle Backwerke. Natürlich gibt es das Osterlämmchen, das traditionellerweise in der Osternacht zur Speisenweihe gebracht wird. Dann gibt es noch den Osterfladen aus Hefeteig. Ansonsten darf ich an Ostern beim Backen meine Kreativität voll ausleben und backen, worauf ich Lust habe. Da es sich um ein Frühlingsfest handelt, werden es schon fast automatisch eher frische, fruchtige Kuchen sein als Buttercreme- oder Sahnetorten (die ich auch ansonsten nur sehr selten bis gar nicht backe).

Dieses Jahr habe ich Spiegeleier-Cupcakes ausprobiert. Diese sind von der Idee her eine Abwandlung des Spiegelei-Kuchens auf dem Blech.

Warum also nicht mal vegane, süße Spiegeleier zum Osterbrunch servieren? Hier ist das Rezept – die Teiggrundlage basiert auf dem Rezept von Cake Invasion. Der Holunderblütensirup macht die Cupcakes schön saftig und verleiht ihnen noch einen Hauch mehr Frühling.

Spiegeleier

Süße Spiegeleier (12 Stück)

Teig
210 g Mehl
1 Esslöffel Stärke
1 Päckchen Backpulver
1/4 Teelöffel Salz
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
85 ml neutrales Öl
210 ml gesprudeltes Wasser

zum Tränken
12 Teelöffel Holunderblütensirup

Topping
180 g aufschlagbare vegane Sahne
140 g Sojajoghurt
1 1/2 Teelöffel Ahornsirup
12 Aprikosenhälften

Sojajoghurt in ein mit Filterpapier (ich nehme immer Teefilter) ausgelegtes Sieb geben und über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen.

Am nächsten Tag den Backofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Muffinförmchen vorbereiten.

Die trockenen Teigzutaten in einer Schüssel mischen, Öl und Sprudelwasser zugeben und alle Zutaten so kurz wie möglich verrühren. Den Teig in die Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen etwa 20 bis 25 Minuten backen. Nach dem Backen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und komplett auskühlen lassen. Mit einem Holzstäbchen die Cupcakes mehrmals einstechen und mit dem Holunderblütensirup tränken.

Für die Creme die Sahne aufschlagen. 100 g vom abgetropften Sojajoghurt vorsichtig unterheben und mit Ahornsirup süßen. Die Creme mit einem Löffel auf die Cupcakes verteilen und in die Mitte jeweils eine Aprikosenhälfte setzen. Einige Stunden kühl stellen, bis die Creme fest ist.