Schlagwort-Archive: Spinat

Spinatstrudel mit Champignons

Im Garten meiner Eltern wächst neuseeländischer Spinat. Dieser ist zwar mit dem bei uns ansonsten bekannten Spinat nicht verwandt oder verschwägert, kann aber in der Küche genauso verwendet werden. Und das Beste: Je öfter der Spinat geerntet wird, desto mehr wächst er nach.

Der Nachschub ist also gesichert , und auch im Winter gibt es noch genügend eingefrorenen Spinat – was uns beiden Spinatfans sehr entgegenkommt 🙂 Neben dem Klassiker Spinatpasta ist unser Lieblingsgericht derzeit Spinatstrudel – hier in der Version mit Champignons. Wir haben dafür – wie gesagt – den neuseeländischen Spinat verwendet, „normaler“ Spinat geht dafür aber ganz genauso!

Spinatstrudel

Spinatstrudel (für 2 – 3 Personen)

Teig
80 g Dinkelmehl 630
80 g Dinkelvollkornmehl
170 ml Wasser
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Apfelessig
2 Esslöffel Öl

Füllung
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
400 g Spinat
200 g Champignons
1 Esslöffel Öl
40 g Mandelmus
2 Esslöffel Hefeflocken
1 Teelöffel Senf
etwas Muskatnuss
Salz und Pfeffer

Mehl zum Ausrollen des Teigs
Öl zum Bestreichen

Für den Teig das Mehl in einer Schüssel mit Salz mischen. In einem anderen Behälter Wasser mit Öl und Apfelessig vermischen. Zum Mehl geben, vermischen und alles etwa 5 Minuten lang gut verkneten. Den Teig für etwa 90 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Champignons in Scheiben schneiden. Spinat waschen und verlesen (oder auftauen, falls es sich um Tiefkühl-Spinat handelt).

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch leicht andünsten, dann die Champignons dazugeben und ein paar Minuten mitbraten. Zuletzt den Spinat dazugeben und mitdünsten, bis er zusammenfällt. Mandelmus, Hefeflocken und Senf unterrühren, mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

Backofen auf 200 °C vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche ein Stück weit ausrollen. Dann ein Geschirrtuch gut mSpinatstrudel einrollenit Mehl bestreuen, den Teig darauf geben und weiter ausrollen, bis er schön dünn ist. Die Ränder des Teigrechtecks mit Öl bestreichen. Dann die Füllung auf dem Teig verteilen (die Ränder aussparen), die kurzen Enden des Rechtecks einschlagen und dann das Ganze von der langen Seite her mit Hilfe des Tuchs aufrollen.

Den Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben (Schluss nach unten) und nochmals mit etwas Öl bepinseln. Im Backofen 30 bis 40 Minuten goldgelb backen.

Den fertigen Strudel in Scheiben schneiden, auf Tellern anrichten und servieren.

Advertisements

Spargel-Cannelloni mit Spinat

Spargelzeit ist einfach die schönste Zeit im Jahr – wir freuen uns jedes Jahr darauf, dass das leckere Gemüse wieder wächst. Hier auf dem Stadtmarkt bekommen wir die Stangen auch fast frisch vom Feld. Das nutzen wir dann auch wirklich, und es gibt so ziemlich jedes Wochenende Spargel, bis die Saison wieder vorbei ist – und wir uns aufs nächste Jahr freuen.

Wir mischen gerne weißen und grünen Spargel. Grüner Spargel ist etwas intensiver im Geschmack und braucht außerdem nicht geschält zu werden – ein deutlicher Vorteil 🙂 Außerdem sorgt er für einen Farbtupfer im Essen, insbesondere wenn wir die Spargel mit Pasta kombinieren. Zusätzliches frisches Grün bringt bei diesem Rezept der frische Blattspinat, der an die Sahnesoße kommt.

Das Originalrezept habe ich von hier. In meiner Version ist etwas mehr Spinat enthalten, und der Frischkäse wird ersetzt durch eine Soße aus Hafersahne und Sojajoghurt.

Cannelloni mit Spargel und Spinat

Spargel-Cannelloni mit Spinat (2 Portionen)

250 g weißer Spargel
250 g grüner Spargel
150 g Blattspinat
100 g Cannelloni
1 Esslöffel pflanzliche Margarine
1 gehäufter Teelöffel Mehl
100 ml Wasser
100 ml Pflanzenmilch
75 ml Hafersahne
50 g Sojajoghurt
1 Esslöffel Hefeflocken
1 Teelöffel Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Margarine zum Fetten der Form

Weißen Spargel schälen, beim grünen Spargel – wenn nötig – das untere Drittel schälen und die Enden abschneiden. Die Spargel auf die Länge der Cannelloni zuschneiden.

Blattspinat waschen, gut abtropfen lassen und fein hacken.

Hafersahne, Sojajoghurt, Hefeflocken und Zitronensaft verrühren.

Die Margarine in einem Topf zerlassen. Mehl dazusieben, mit einem Schneebesen einrühren und 1 bis 2 Minuten anschwitzen. Wasser und Milch dazugießen, alles zum Kochen bringen und 2 bis 3 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Dabei immer gut rühren. Hafersahne-Joghurt-Mischung und Blattspinat untermischen und die Soße mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Cannelloni kurz in heißes Wasser legen. Die etwas formbar gewordenen Cannelloni vorsichtig mit jeweils 2 bis 3 Stangen Spargel füllen. Übrige Spargelstangen beiseite legen.

Eine Auflaufform mit Margarine einfetten und etwas Soße darin verteilen. Dann abwechselnd Cannelloni und übrige Spargelstangen und -stücke einschichten.  Auf jeder Lage etwas Soße verteilen und die oberste Lage gut mit der restlichen Soße bedecken.

Im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten überbacken.