Schlagwort-Archive: Flammkuchen

Flammkuchen

Mein erstes Flammkuchenrezept entstand im Sommer 2012 zu meinem Geburtstag. Ich hatte meine Familie eingeladen, und es war so heiß, dass ich am liebsten nur eine große Schüssel Salat serviert hätte. Um irgendetwas dazu anzubieten, kam ich schließlich auf Flammkuchen – damals noch in der vegetarischen Variante mit Quark, Frischkäse und Feta.

Das vegane Rezept verwendet stattdessen Sojajoghurt und gebratenen Räuchertofu.

Grundrezept: Flammkuchen (3 bis 4 Portionen)

Teig:

350 g Mehl (ich nehme ca. 1/3 Vollkornmehl)
1,5 Teelöffel Salz
15 g Frischhefe
200 ml Wasser

Alle Zutaten gut verkneten; sollte der Teig zu sehr kleben, noch etwas Mehl hinzufügen. 1 bis 2 Stunden gehen lassen.

Belag:

500 g Sojajoghurt natur
2 Esslöffel Hefeflocken
Salz
Pfeffer
Paprika edelsüß
Dill
Kräuter der Provence

Sojajoghurt über Nacht gut abtropfen lassen (z. B. in einem mit einem Papier-Teefilter ausgelegten Sieb). Den abgetropften Sojajoghurt mit den Gewürzen mischen und abschmecken.

Für den weiteren Belag könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen. Lecker schmecken zum Beispiel (jeweils in verschiedenen Kombinationen):

– Räuchertofu (mit etwas Öl in der Pfanne knusprig gebraten)
– frischer Blattspinat (etwa zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren, bis er etwas zusammenfällt)
– Kirschtomaten, in Scheiben geschnitten
– Lauch oder Lauchzwiebeln
– Spitzpaprika
– Peperoni oder Chili

Den Backofen mit dem Backblech auf 250 °C vorheizen (wichtig – nur so wird der Flammkuchen richtig knusprig!) . Den Teig in zwei Teile teilen und dünn ausrollen. Das geht am besten, indem man den Teig zunächst auf etwa 15 x 15 cm auf der Arbeitsplatte ausrollt, ihn dann auf das Backpapier umlagert und ihn weiter ausrollt, bis er in etwa das Format des Backblechs (oder auch etwas weniger) hat.

Mit Joghurtmasse bestreichen und belegen. Wenn der Backofen die Temperatur erreicht hat, Backblech aus dem Ofen nehmen (Vorsicht! Heiß!) und den Flammkuchen samt Backpapier drauflegen (geht am besten zu zweit).

Etwa 10 Minuten backen und frisch aus dem Ofen genießen.

Dazu passt am besten ein Blattsalat oder ein bunter gemischter Salat – und ein schönes Glas Wein 🙂

Wir hatten heute neben unserem „klassischen“ Flammkuchen mit Spitzpaprika und Kirschtomaten auch ein Blech mit frischem Spinat – inspiriert von unserem Besuch im Max Pettchen letztes Wochenende.

Flammkuchen_paprika Flammkuchen_spinat

Advertisements