Archiv für den Monat Juni 2014

Aprikosen-Marzipan-Kuchen

Sommer ist toll! Ich kann so richtig aus dem Vollen schöpfen – sowohl beim Gemüse fürs Kochen als auch beim Obst fürs Backen. Ich achte sehr auf saisonale Sorten, und in den letzten Monaten war die Auswahl ja schon manchmal etwas dünn… Aber spätestens mit dem ersten Spargel und den ersten heimischen Erdbeeren kündigt sich der Frühling und der Frühsommer an, und jetzt sind wir mittendrin: Tomaten, Gurken, Zucchini am Gemüsestand, Aprikosen, Pfirsiche und Kirschen beim Obst. Das lässt mein Herz höher schlagen, und ich bekomme noch mehr Lust, neue Rezepte auszuprobieren – so wie diesen sommerlichen Aprikosenkuchen, den wir uns heute beim Kaffeekränzchen auf der Terrasse haben schmecken lassen 🙂

Aprikosen und Mandeln – die Kombination ist sowieso schon ein Klassiker. Wenn dann noch eine Schicht Marzipan und eine vanillige Creme dazu kommen, wird das Ganze einfach nur traumhaft gut.

Aprikosen-Marzipan-Kuchen

Aprikosen-Marzipan-Kuchen (für eine kleine Springform, 18 cm Durchmesser)

Teig
150 g Mehl
100 g Margarine
50 g Zucker
1 Teelöffel Zitronenschale
1 Teelöffel Vanillezucker

Belag
300 g Aprikosen
100 g Marzipan
125 g Sojajoghurt Vanille
125 ml Hafersahne
1/2 Päckchen Puddingpulver Vanille
2 Esslöffel Zucker

zum Bestreuen
25 g Mandelblättchen
nach Belieben: Aprikosenmarmelade, Puderzucker

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten und den Teig für ca. 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Aprikosen waschen, entkernen und sechsteln.

Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Springform fetten und mit dem Teig auslegen. Das Marzipan so ausrollen, dass es über den Teig in die Springform gelegt werden kann. Das geht am besten, wenn du das Marzipan zu einer Kugel formst, etwas platt drückst und es dann zwischen zwei Blätter Backpapier legst. So kannst du es gut mit dem Nudelholz ausrollen.

Marzipan in die Springform legen, danach die Aprikosenviertel dachziegelartig darauf legen.

Für den Guss alle Zutaten am besten mit dem Stabmixer gut vermixen. Den Guss über die Aprikosen geben. Im Backofen etwa 30 Minuten backen, bis der Guss etwas fest ist. Dann die Mandelblättchen darüberstreuen und weitere 40 bis 45 Minuten fertigbacken.

Nach Belieben etwas Aprikosenmarmelade erwärmen und auf den Kuchen geben und/oder den Kuchen mit Puderzucker bestäuben. Auf alle Fälle den Kuchen vor dem Anschneiden gut abkühlen lassen (am besten über Nacht)!

Advertisements

Arabische Gemüsepfanne

Mein letzter Beitrag hier ist schon ein paar Wochen her. Das liegt nicht etwa daran, dass ich plötzlich die Lust am Kochen und Backen verloren hätte 😉 sondern eher an ein paar anderen Projekten, die mir im Moment nicht so recht die Zeit dafür lassen, neue Rezepte auszuprobieren und aufzuschreiben. Das soll sich aber bald wieder ändern. Schließlich naht der Sommer in Riesenschritten – und mit ihm die immer größere Auswahl an Gemüse zum Kochen und an Obst zum Backen.

Als Vorgeschmack deshalb heute schon ein einfaches und schnelles Sommerrezept mit viel Gemüse und einem frischen Basilikumdip. Als Beilage passt dazu Couscous oder Reis – oder unser Favorit: selbstgebackenes Fladenbrot, und zwar nach diesem Rezept: http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7903. Es braucht zwar etwas Zeit, aber nur, weil der Teig lange im Kühlschrank gehen muss. Das eigentliche Backen geht ziemlich schnell. Und glaubt mir, es lohnt sich! Das Brot wird so unglaublich fluffig, dass man aufpassen muss, dass man nicht aus Versehen zu zweit das ganze Brot wegputzt.

  Arabische Gemüsepfanne

Arabische Gemüsepfanne (für 2 Personen)

Gemüsepfanne

1 gelbe Paprika

1 kleine Aubergine

1 Zucchini

1 Tomate

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2 Esslöffel Olivenöl

1/2 Bund Petersilie

2 Teelöffel Ahornsirup

1/2 Teelöffel Kreuzkümmel, gemahlen

1/2 Teelöffel Koriander, gemahlen

1/2 Teelöffel scharfes Paprikapulver

Salz

Pfeffer

Basilikumdip

200 g Sojajoghurt ungesüßt

1/2 Knoblauchzehe

1/2 Esslöffel Essig

1/2 Teelöffel Zucker

eine Handvoll Basilikum

Salz, Pfeffer

Für den Basilikumdip den Sojajoghurt in ein mit Teefilter o.ä. ausgelegtes Sieb geben und einige Stunden im Kühlschrank abtropfen lassen. Den abgetropften Sojajoghurt mit kleingehacktem Knoblauch, Essig, Zucker und dem kleingeschnittenen Basilikum mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Gemüse kleinschneiden: Zwiebel in Ringe, Paprika in Streifen, Aubergine und Zucchini in Würfel, Tomate in Achtel. Den Knoblauch und die Petersilie fein hacken.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Koriander und Kreuzkümmel zugeben und etwa eine Minute lang rösten. Dann die Zwiebel, Paprika, Aubergine und Zucchini zugeben und 3 bis 4 Minuten unter ständigem Rühren braten. Die Tomate zusammen mit dem Knoblauch hinzufügen, Paprikapulver und Ahornsirup unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Deckel auf die Pfanne legen und etwa 5 Minuten lang bissfest garen.

Zuletzt die Petersilie unterheben und das Gemüse zusammen mit dem Basilikumdip servieren.