Pici all’aglione

Letzten Oktober haben wir zwei wunderschöne Urlaubswochen in der Toskana verbracht. Zwei Wochen in einer traumhaften Ferienwohnung ganz allein auf einem der vielen Hügel mit Blick auf diese einzigartige Landschaft. Unterwegs mit den Mountainbikes oder auch auf Stadtbesichtigung in Siena, Montalcino oder San Gimignano. Oder einfach nur auf der Terrasse oder vor dem Kamin das Leben genießen… Es war genau die richtige Mischung aus Erlebnis und Entspannung.

Gekocht haben wir meist selbst in der kleinen Küche unserer Ferienwohnung, wenige Male waren wir im Restaurant. Dabei haben wir die toskanische Spezialität Pici kennengelernt – dicke, ursprünglich handgerollte Spaghetti.

Noch originalverpackt aus der Toskana: Pici

Noch originalverpackt aus der Toskana: Pici

Das Rezept für Pici all’aglione ist sogar im Original vegan, denn die Sauce besteht lediglich aus Knoblauch und Tomaten mit ein paar Gewürzen. Die Zubereitung ist einfach, sie braucht nur etwas Zeit: Der Knoblauch wird ziemlich lange bei niedriger Temperatur angebraten, und danach dürfen die Tomaten ebenfalls auf niedrigster Stufe so lange vor sich hinköcheln, bis die Sauce ein unvergleichliches Aroma entfaltet. Die italienische Orginalversion des Rezepts findet sich hier.

Pici all'aglione

Pici all’aglione (2 Portionen)

3 Knoblauchzehen
1/2 Chilischote
2 Esslöffel Olivenöl
400 g Tomaten (schön reif)
1 Teelöffel Balsamico
1 Prise Zucker
Salz nach Geschmack

200 g Pici (oder andere dicke Spaghetti)

Knoblauch und Chili fein hacken, die Tomaten in kleine Würfel schneiden.

Das Olivenöl in eine Pfanne geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, die Hitze reduzieren, Knoblauch und Chili zugeben und alles etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze anbraten. Der Knoblauch sollte nicht braun, sondern lediglich goldgelb-glasig werden.

Dann die gewürfelten Tomaten zusammen mit dem Balsamico, Zucker und Salz zugaben. Zum Kochen bringen und anschließend bei sehr kleiner Hitze zugedeckt köcheln lassen, bis die Tomaten sehr weich sind und eine fast homogene Sauce bilden. Eventuell am Ende noch einige Minuten ohne Deckel kochen lassen, damit die Flüssigkeit verdampfen kann und die Sauce dicker wird.

Die Pasta in sprudelndem Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit der Sauce mischen.

Dazu passt Mandel“parmesan“ und ein bunter Salat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s